Paulas neuer Freund

Paulas Mama, also Spatzl, war in der Stadt, frühstücken, mit ihrer Freundin, mit der sie auch den Schmuck bastelt und hatte Paulas Papa, also mich, beauftragt, das Töchterchen, also Paula, zu bespaßen. Nichts leichter als das, das Kind ins Auto gepackt und ab ins Einkaufszentrum, ins OEZ, denn es hat ein neuer Laden aufgemacht: Build a Bear. Dort soll man sich seinen eigenen Kuschelbären basteln können, hatte ich erfahren, und das wollte ich doch gleich mal mit Paula ausprobieren. „Paulas neuer Freund“ weiterlesen

Der Heinz Rudolf und wir beide

Dienstag abend in München: Spatzl und ich fahren Tram. Das wär jetzt ja nicht so die Meldung, wenn man mal davon absieht, dass wir, besonders Spatzl, nicht unbedingt die ultimativen ÖPNV-User sind, wobei wir mit der Trambahn eigentlich ganz gern fahren, weil man was sieht, so wie zum Beispiel gestern, als wir mit der BR Nachtlinie fuhren und der Interview-Aufzeichnung mit Heinz Rudolf Kunze beiwohnten.

Vom Obelisken aus ging die Fahrt kreuz und quer entlang am Altstadtring und wir saßen mitten drin im Geschehen, direkt hinter Herrn Kunze und den beiden Musikern seiner Band, die ihn begleiteten. Wir erfuhren, dass er entgegen einiger Kritiken immer noch gerne mit seinen Liedern provoziert, aber immer mit einem Schmunzeln, dass er in den Neunzigern von vielen Musikerkollegen als „Klassensprecher“ vorgeschickt wurde für mehr deutsch-sprachige Musik im Radio einzutreten und dafür sowohl Zustimmung als auch herbe Kritik erntete, und dass die Brille von Heinz Rudolf Kunze immer beschlägt, wenn er nachdenkt, zumindest das rechte Glas.

Von draußen wurden wir von Wartenden an Haltestellen und Ampeln mit neugierigen / irritierten / amüsierten Blicken begleitet sowie von einem Fahrzeug des BR mit einem weiteren Kameramann, zusätzlich zu den 3 Kameras in der Trambahn.

Einige Lieder der aktuellen CD haben die drei Musiker dann auch noch zum Besten gegeben, live und unplugged, in der Trambahn, nächtens unterwegs in München. Einfach klasse!

Sendetermin ist übrigens der 05. Mai 2011, 23 23.15 Uhr, im Bayerischen Fernsehen.