Paulas neuer Freund

Paulas Mama, also Spatzl, war in der Stadt, frühstücken, mit ihrer Freundin, mit der sie auch den Schmuck bastelt und hatte Paulas Papa, also mich, beauftragt, das Töchterchen, also Paula, zu bespaßen. Nichts leichter als das, das Kind ins Auto gepackt und ab ins Einkaufszentrum, ins OEZ, denn es hat ein neuer Laden aufgemacht: Build a Bear. Dort soll man sich seinen eigenen Kuschelbären basteln können, hatte ich erfahren, und das wollte ich doch gleich mal mit Paula ausprobieren. „Paulas neuer Freund“ weiterlesen

Elternzeit

Zwei Monate zuhause: Bio-Wecker auf fünf Uhr, Milch-Fläschchen, Marmelade-/Leberwurst-/Frischkäse-Stulle, Kinderkrippe, „Wir haben Streptokokken“, Kinderwagen schieben, „Wickel-Volontariat“, Kinderzimmerregal aufstellen, Kindergarderobe aufhängen, Lampen anschließen, „Wir haben Magen-Darm“, Kinderarzt, U5, Krankenpfleger für Frau und Tochter, Wände bemalen, Keller aufräumen, Elternabend, auf Sofa turnen, „Wir haben Bindehautentzündung“, Eierkuchen, Babykekse, Legotürme bauen, Legotürme einreißen, Legotürme neu aufbauen, Wutanfälle, Muschelattacken, Bücher angucken, krabbelnd fangen spielen, Bobbycar-fahren üben, Beulen bepusten, Tochter trösten, Bobbycar lieber schieben, Schnee essen, Sandkasten, Sand essen, Rutschbahn, stolz alleine laufen, müde umfallen, lieber getragen werden, Kinderbasar-Schnäppchenjagd, 19 Uhr Tochter ins Bett, 21 Uhr auf der Couch einschlafen.

Sie bekommt Zähne

Sie bekommt Zähne. Ganz sicher. Seit Paula etwa 4 Monate alt ist, wird von Großeltern, Freunden, Nachbarn geradezu mantrarartig wiederholt, dass uns unruhige Nächte und tiefe Ringe unter den Augen bevorstünden, denn Zähne, so sagen sie alle, Zähne sind die Hölle!

Paula sabbert – sie bekommt Zähne. Paula steckt ständig die Finger in den Mund – sie bekommt Zähne. Fieber – ein Zahn kündigt sich an. Rote Backen – ganz klar, sie zahnt. Hätte Paula jedesmal tatsächlich einen Zahn bekommen, könnten wir sie nach Hollywood schicken als Double für den Weißen Hai. Statt dessen ist sie bis heute, eine Woche vor ihrem ersten Geburtstag, so zahnlos wie ihre fast 100jährige Uroma.