So war das: mein erster Halbmarathon

Tegernsee, ich komme
Aufwachen kurz nach sechs, noch nicht mal Paula ist wach. Dabei will ich erst gegen 9 los, aber etwas Aufregung ist eben schon da. Bereits auf der Fahrt nach Gmund am Tegernsee fängt der Nieselregen an und meine gespannte Vorfreude wechselt sich im Minutentakt mit der Verdammt, was machst du hier eigentlich-Stimmung ab, besonders auf den letzten drei Kilometern vor Gmund im Stau. „So war das: mein erster Halbmarathon“ weiterlesen

Endspurt

Keine drei Wochen mehr, dann gehts schon los, ich befinde mich also auf der Zielgeraden. Heute bin ich so weit und so lange gelaufen wie noch nie bisher, und mächtig stolz, dass ich angekommen bin. Jetzt schmerzen zwar die Knie, aber ansonsten fühle ich mich prima.

Ich benutze jetzt übrigens die runtastic App, um meine Laufstrecken und -zeiten zu messen, danke an Kaschi für die Empfehlung. Die runkeeper App ist zu oft ausgefallen und hat ständig schwankende Entfernungen für dieselbe Strecke gemessen. Hier könnt ihr mal gucken.

Bin ich denn total bekloppt?

Ich hab es getan! Was hab ich nur getan?? Ich habe mich tatsächlich für einen Halbmarathon angemeldet. Einen HALBMARATHON! 21,1 Kilometer weit laufen, einmal rund um den Tegernsee. Beim Tegernseelauf am 18. September.

Ich habe nun also gut vier Monate Zeit, mein übliches Laufpensum von knapp acht Kilometern um mehr als das Zweieinhalbfache zu steigern. Idealerweise in einer halbwegs annehmbaren Zeit, wobei ich keine Ahnung habe, welche Zeit für einen 40jährigen Halbmarathoneinsteiger annehmbar ist. Ebensowenig habe ich von Trainingsplänen Ahnung, oder von Ernährungsplänen. Ich lauf jetzt einfach mal los und dann wird das schon werden. Mehr dazu bald hier. Oder hier:

Update: So war das dann mit meinem Tegernseelauf.