Wochenstarter 2. September

Wochenstarter ist die erste Ausgabe eines mehrerer Formate, mit denen ich meinen Blog neu beleben möchte. Ich werde euch hier mehr oder weniger regelmäßig auf Themen aufmerksam machen, die mir in der vergangenen Woche begegnet sind und die ich gerne mit euch teilen möchte. Das können Artikel über Online Marketing sein, ein Buch, dass ich gerade lese habe, Fotoausstellungen oder einfach auch nur ein kurzes Video wie das der Turnerin Olga Korbut.

Kann nicht heißt ich will nicht

Kritisch konsumieren reicht nicht aus, wenn man etwas gegen Plastikmüll und Umweltzerstörung tun will. (Und man sollte das wollen, wenn wir auf diesem Planeten noch länger leben wollen!). Man muss sein Konsumverhalten ändern und dazu auch lieb gewonnene Gewohnheiten über Bord werfen. Meike Lobo (wenn ihr auf Twitter seid, kennt ihr die Bloggerin vielleicht schon) hat viele Maßnahmen aufgelistet, mit denen sie und ihr Mann versuchen, ihren eigenen Beitrag zu leisten. Der Artikel ist bereits vor über einem Jahr erschienenen, aber heute aktueller den je.

Weiterlesen bei Frau Meike


Lesetipp: So funktioniert der Google Knowledge Graph

Olaf Kopps Artikel in der aktuellen Website Boosting (#57) ist nicht gerade snackable content. Aber er erläutert auf 19 eingedruckten Seiten umfassend die Funktionsweise des Knowledge Graph, was Entitäten sind und welche Bedeutung sie für die Google Suche haben. Ein Musst-Read für alle Online Marketer.

Zur Website Boosting


Hörtipp: Goldmann und Praetorius

Wie plane ich meinen Content, ohne den Überblick zu verlieren? Welche Tools brauche ich für mein Online Business. Um diese Themen geht es in den ersten beiden Episoden des neuen Podcast von André Goldmann und Michael Praetorius. Die Folgen sind voll gepackt mit praktischen umsetzbaren Tipps und haben eine angenehme „Eine-S-Bahn-Fahrt“-Länge von 27 bzw. 37 Minuten. (Danke Matthias für den Tipp!)

Zur Podcast-Seite


Altaa ist das krass*

*wie meine Tochter dazu sagte.

Auf Twitter wurde mir ein Video von Olga Korbut in die Timeline gespült, die bei den Olympischen Spielen 1972 in München diese sagenhafte Turn-Performance am Stufenbarren zeigte. Die Performance, mit der sie die Silbermedaille erreichte, enthielt den nach ihr benannten Korbut-Flip, der jedoch später verboten wurde, weil er zu gefährlich war.

Video auf Twitter an sehen


Disclaimer: Ich habe von keiner der genannten Personen oder Unternehmen für diesen Artikel irgendwelche Zuwendungen bekommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.